Mit den Erwartungen der Verbraucher Schritt halten

Wie wir alle wissen, werden die Erwartungen moderner Verbraucher von Technologie angetrieben: Fast jeder Aspekt des täglichen Lebens muss immer schneller, smarter und bequemer sein.

Führende Industrie-Unternehmen haben einen effektiven neuen Ansatz gefunden, um sicherzustellen,  diese wachsende Nachfrage nach hochkomplexen, personalisierten Produkten und damit verbundenen Services zu erfüllen und sogar übertreffen zu können.

Dies geschieht durch die Schaffung eines digitalen Zwillings von jedem entwickelten Produkt, der digital in den IT-Systemen des Unternehmens gespeichert wird. Lassen Sie uns einen genaueren Blick darauf werfen, was das bedeutet und wie es gemacht wird.

Was genau ist ein digitaler Zwilling?

Ein digitaler Zwilling besteht aus allen Daten und Informationen, die zu einem bestimmten Produkt vorliegen. Dies umfasst die gesamte Produkt-Historie, von der ersten Planungs- und die Gestaltungsphase über den Herstellungsprozess bis hin zum Verkauf, und darüber hinaus.

Der problemlose Zugriff auf einen digitalen Zwilling ermöglicht es allen Beteiligten, genau zu verstehen, was das Produkt ist, wie es hergestellt wurde, wer es kauft, wie es verwendet wird und was es leistet.

Ein derart tiefgreifendes Verständnis eines Produkts und seines Lebenszyklus eröffnet unweigerlich immer neue Innovationsmöglichkeiten, aus denen wiederum eine höhere Kundenzufriedenheit resultiert.

Wie kann Ihr Unternehmen das umsetzen?

Die Voraussetzung für digitale Zwillinge ist ein agiles Unternehmen – und Entscheider, die das Konzept nutzen, um ihre Lieferkette zu analysieren. Die hieraus resultierende Informationstiefe ermöglicht es dann, zu reagieren und auf Grundlage der operativen Leistung, wichtiger Markttrends und erkannter Muster im Verbraucherverhalten auch vorausschauende Schritte zu unternehmen.. Diese Unterscheidungsmerkmale führen oft zu Wettbewerbsvorteilen und können sogar neue Einnahmequellen erschließen.

Der digitale Faden

Um dies zu erreichen, müssen Sie für jedes Produkt einen digitalen Informationsfaden durch die gesamte Firmenstruktur ziehen und diesen auch pflegen.

Ein digitaler Faden erfordert einen reibungslosen und kontinuierlichen Datenfluss im gesamten Unternehmen, unterstützt durch Software, die eine mühelose Kommunikation zwischen dem Unternehmen und seinen Liefer- und Vertriebsketten ermöglicht.

Ein digitaler Faden, auf den unmittelbar zugegriffen und der umgehend analysiert und verstanden werden kann, führt zu einer Verbesserung der Effizienz und der Produktqualität.

Eine andere Arbeitsweise

Damit das Konzept des digitalen Fadens jedoch funktioniert, müssen die meisten Unternehmen erst einmal umdenken und sich von veralteten, nicht zukunftsfähigen Arbeitsweisen im gesamten Unternehmen trennen.

In traditionellen Industriebetrieben werden in verschiedenen Abteilungen oft unterschiedliche Programme, IT-Lösungen und eigene Datenbanken eingesetzt. Ein digitaler Faden erfordert aber eine einheitliche IT-Infrastruktur im gesamten Unternehmen.

Datensilos einreißen

Verteilte Daten in unterschiedlichen Speichern oder Datenbanken entlang der Lieferkette schränken die Möglichkeiten zu Innovation und Verbesserung der Produktentwicklung ein.

Alle am Produktlebenszyklus beteiligten Abteilungen und Teams müssen ihren Beitrag zum digitalen Faden leisten und mit dafür sorgen, dass man jederzeit darauf zugreifen und Analysen durchführen kann.

Eliminierung von Altsystemen

In vielen Fällen wird man vorhandene Alt-Systeme deinstallieren und die gesamte, allzu oft fragmentierte Unternehmens-IT sanieren müssen, um eine neue Qualität erreichen zu können.

Qualität entscheidet

Für solche Änderungen muss die Qualität aller Software- und IT-Systeme gewährleistet sein. Dies sollte als ebenso wichtig angesehen werden wie die Qualität der Produkte selbst.

Unerlässlich zur Unterstützung industrieller Fertigung ist eine digitale Infrastruktur. Ein flächendeckendes, unternehmensweites System, das Agilität und Flexibilität bietet, kann ohne einen Fokus auf Qualität aber nicht überleben (und auch nicht implementiert werden).

Wenn der Faktor Qualität in die Unternehmens-IT eingebettet ist, wird die Lieferung von Produkten, die auf sich ständig ändernde Kundenwünsche zugeschnitten sind, viel einfacher sein – und schneller als die des Wettbewerbs.

Die notwendigen Schritte unternehmen

Natürlich wissen wir, dass die erwähnten Schritte alle sehr nach „leichter gesagt, als getan“ klingen. Wichtige Neuerungen wie diese stellen für jedes Unternehmen einen großen Schritt dar, aber diese Veränderungen sind absolut notwendig, um wettbewerbsfähig zu bleiben und die technologiegetriebenen Anforderungen Ihrer Kunden zu erfüllen.

Eine zuverlässige Strategie für die Digitalisierung bestehender Geschäftsprozesse in dieser Größenordnung besteht darin, sich von einem erfahrenen Partner beraten zu lassen, um die kulturellen und technologischen Herausforderungen, die unvermeidlich auftreten werden, bewältigen zu können.

Tags