Immer das Richtige tun – für unsere Mitarbeiter, unsere Stakeholder und unsere Umwelt

Die Gesellschaft erlebt eine technologische Revolution, die unseren Lebensstil in Bezug auf Mobilität, Konsum, Produktion und Kommunikation verändert. Wir arbeiten Hand in Hand mit unseren Kunden und unterstützen sie dabei, die Produkte und Dienstleistungen zu entwerfen, die die Welt der Zukunft prägen werden.

Ein starkes Fundament

Gesellschaftliche, soziale und ökologische Verantwortung ist daher unverzichtbar für unseren Erfolg und unsere Leistung. Wir sind stolz darauf, Teil des Global Compact-Abkommens der Vereinten Nationen zu sein. Dieses gibt praktische Hinweise, wie wir unseren globalen Ansatz und unsere lokalen Initiativen in der gesamten Gruppe zusammen- und voranbringen können.

Unsere CSR-Strategie basiert auf drei Säulen: Verantwortung für unsere Mitarbeiter, Zusammenarbeit mit unseren Stakeholdern und Kontrolle unserer Auswirkungen auf die Umwelt.

1. Der Mensch an erster Stelle

Wir stellen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Mittelpunkt unserer Unternehmensentwicklung. Das heißt, wir setzen uns dafür ein, ihnen die Möglichkeit zu geben, ihre Fähigkeiten und ihr Fachwissen weiter zu entwickeln. Zudem fördern wir aktiv die Vielfalt (Diversität) innerhalb unseres Unternehmens – mit starkem Fokus auf Gleichstellung der Geschlechter und Inklusion von Menschen mit Behinderung. Wir arbeiten konsequent daran beste Arbeitsbedingungen zu bieten und räumen dem Wohlbefinden am Arbeitsplatz Priorität ein.

In 2017, we celebrated the 10th anniversary of our “Handicap Mission” initiative

2. Gemeinsam mit unseren Stakeholdern schaffen wir die Bedingunten für nachhaltiges Wachstum

Wir sind uns bewusst, dass der regelmäßige Dialog mit den externen Stakeholdern unseres Unternehmens notwendig ist, um den Erfolg unserer Projekte und die Nachhaltigkeit unserer Aktivitäten sicherzustellen. Diese Zusammenarbeit ermöglicht es uns, neue Trends und Bedürfnisse zu erkennen. Mit diesem Wissen können wir unser Serviceangebot, unsere Richtlinien, Prozesse oder Lösungen verbessern. Wir arbeiten daher eng mit Kunden, Partnern und Lieferanten zusammen, um den kontinuierlichen Fortschritt all unserer Aktivitäten sicherzustellen. Zudem haben wir ein breites Netzwerk an Forschungszentren, Institutionen, Universitäten und Technologieanbietern aufgebaut. Dies ermöglicht uns die Förderung und Umsetzung von Innovationen im sozio-ökologischen Bereich und langfristige Initiativen zur besseren Ausbildung zukünftiger Fachleute in unserer Industrie.

2017 waren 20% unserer Projekte dem ökologischem Design gewidmet.

3. Wir überwachen die Auswirkungen unserer Arbeit auf die Umwelt

Dabei verfolgen wir zwei  Ziele: Wir wollen sowohl den ökologischen Fußabdruck unserer eigenen Unternehmensgruppe, als auch den unserer Kunden, mit denen wir zusammenarbeiten, reduzieren. Wir verbessern die sozio-ökologische Leistungsbilanz unserer Aktivitäten, indem wir vielversprechende digitale Technologien nutzen und umweltfreundliche Lösungen in unseren Entwicklungsprojekten einsetzen. Intern schlägt sich das in einer Politik zur Begrenzung unseres CO2-Fußabdrucks in Bereichen wie Facility Management und Mobilität nieder, sowie in Initiativen zur Unterstützung positiver Veränderungen am Arbeitsplatz, was z.B. die Mülltrennung oder das Drucken betrifft.

2017 gelang es uns, den CO2-Fußabdruck pro Mitarbeiter auf 0,83% zu senken (das entspricht minus 4,6% gegenüber dem Vorjahr).