Die Airbus Gruppe führt ein neues Manufacturing Execution System (MES) ein, das auf der Echtzeitübertragung von Daten basiert. Dies bedingt einen immensen technologischen – und damit auch kulturellen – Wandel für die fast 15.000 Mitarbeiter. Expleo als Technologiepartner innovativer Unternehmen wurde vom weltweit führenden Luftfahrtunternehmen ausgewählt, um die Einführung dieses Programms an allen betroffenen europäischen Standorten sicherzustellen.

Big Data und Smart Data bieten im Zeitalter von Industrie 4.0 enorme Möglichkeiten zur Optimierung der industriellen Produktivität. Das Sammeln, Abgleichen und Analysieren von Daten ermöglicht es Unternehmen, ihre Produktionsabläufe zu überprüfen und zu optimieren. Das neue Manufacturing Execution System MES der Airbus Group, das in allen europäischen Fertigungsstätten zum Einsatz kommt, basiert auf dem Echtzeitabgleich vor Ort erzeugter Daten und deckt Versorgungsfunktionen, Ressourcenverfügbarkeit, Planung und die Fehlerbehandlung ab.

Die Herausforderung ist sowohl technischer als auch sozialer Art, denn neben der Einführung neuer Geräte oder Maschinen müssen auch die Mitarbeiter darauf  vorbereitet werden. Von der erfolgreichen Umsetzung des Prozesses in seiner kulturellen und organisatorischen Dimension hängt der Erfolg der gesamten Transformation ab. Um diesen Herausforderungen zu begegnen, hat Airbus seinem langjährigen Partner Expleo die Verantwortung für die Einführung dieses neuen MES-Systems übertragen. Dank der operativen Kenntnisse aus dem Umfeld von Airbus und der Expertenteams ist Expleo für die Überprüfung der technischen Voraussetzungen sowie die Schulung der Airbus-Mitarbeiter an allen betroffenen Standorten verantwortlich.

Als Trainingsformat wurde das Coaching unter realen Arbeitsbedingungen gewählt. Dieses Format eignet sich am besten dafür, die verschiedenen Zielgruppen – vom Maschinenführer über Produktionsleiter bis zum Support – beim Kennenlernen und Aneignen ihrer neuen Arbeitsumgebung zu unterstützen.

Die Aufgabe für Expleo bei diesem Airbus-Projekt wurde durch die schiere Größe des Jobs nochmals deutlich erschwert: Fast 15.000 Beschäftigte an 11  Standorten in Frankreich, Deutschland, Spanien und Großbritannien galt es, zu schulen. Dank seiner internationalen Präsenz kann Expleo das  länderübergreifende Projektmanagement gewährleisten und verfügt auch in jedem Land über Ansprechpartner, die die soziokulturellen Besonderheiten der jeweiligen Zielgruppen beherrschen. Dies ist ein entscheidendes Element für die Wissensvermittlung und die Anpassung von Know-how an unterschiedliche, z.B. regionale Gegebenheiten.

Der Einsatz dieses neuen MES-Systems könnte möglicherweise auf andere Länder ausgeweitet werden, insbesondere auf China und die USA.

Patrick Longuet, Vize-Präsident Aerospace bei Expleo: „Wir freuen uns sehr, an der Einführung des neuen integrierten Prozessmanagementsystems der Airbus Group beteiligt zu sein. Die gesamte Branche macht derzeit einen großen Wandel durch, bei dem die Verarbeitung digitaler Daten der Schlüssel zur Optimierung der Produktivität ist. Dieser technologische Wandel kann jedoch nicht ohne Schulungen und vorherige Instruktion der beteiligten Mitarbeiter und Teams realisiert werden. Und genau das ist unsere Aufgabe bei diesem Projekt.“