Roy Scott, Account Director bei Expleo, stellt fest, dass in der COVID-19-Krise traditionelle Werte wie Offenheit, Teamarbeit und Mut gefordert sind. „Verlässlichkeit“ ist kein besonders aufregender Begriff – die daraus resultierenden Ergebnisse sind jedoch auf jeden Fall bemerkenswert. Dank solcher Werte schaffen wir es, unsere wichtige Arbeit auch während der Krise fortzusetzen und belastbar zu bleiben.

Als der Lockdown in Großbritannien vor über sechs Wochen offiziell begann, erhielt Expleo grünes Licht, um an einer Reihe von Regierungsprojekten weiterzuarbeiten. Unser Kunde, ein wichtiger öffentlicher Auftragnehmer im Vereinigten Königreich, erwartete unsere Antwort. Würden wir unsere Lieferfähigkeit aufrechterhalten können? Wären unsere Mitarbeiter bereit, unter Einhaltung der neuen Richtlinien zum Social Distancing vor Ort zu arbeiten?

Wir baten unsere Mitarbeiter einschließlich des Managements, möglichst von zu Hause aus zu arbeiten. Aufgrund von Netzwerkprotokollen erhielten die meisten unserer Teams jedoch „Critical Worker Letters“, d.h. eine Ausnahmebescheinigung, die eine An- und Abreise zur Arbeit erlaubte. Verständlicherweise hatten einige Mitarbeiter zunächst Bedenken und entschieden sich für die Selbstisolation – besonders in den ersten Tagen der Krise. Aber schon bald waren wir wieder in voller Stärke vor Ort. Unsere Leute waren unglaublich entgegenkommend und hilfsbereit.

Working space during pandemic

Was unsere Leistungen betrifft, so haben wir unser normales Pensum beibehalten – obwohl viele Aspekte der täglichen Routine alles andere als normal waren. Üblicherweise findet man keinen freien Schreibtisch in unseren Gebäuden, also teilten wir die Belegschaft in zwei Hälften mit rollierenden Vier-Tage-Schichten. So konnten wie das Social Distancing im Büro einhalten – mit jeweils einem ganzen Schreibtisch zwischen den Angestellten. Mitarbeiter erklärten sich sogar bereit, am Osterwochenende zu arbeiten, weil sie erkannten, wie wichtig es war, die Programme auf Kurs zu halten.

Offene Kanäle

Kommunikation hat sich als unser höchster Trumpf erwiesen. Jeder Schritt wurde in Absprache mit unseren Leuten entwickelt; die Mitarbeiter stets ermutigt, eventuelle Bedenken mitzuteilen. Wir hielten regelmäßige Briefings ab, um die Situation zu erläutern, einschließlich des größeren Zusammenhangs hinsichtlich der Kontinuität nach der Pandemie. Jedem war klar: Wenn wir die Räder während einer Krise am Laufen halten können, werden wir auch nach der Krise gut aufgestellt sein.

Hygiene und Abstandsregeln hatten oberste Priorität, damit sich die Belegschaft sicher fühlen konnte. Wir führten zusätzliche Reinigungsmaßnahmen ein, darunter die Desinfektion von Türgriffen und Schreibtischen. Es gab Handdesinfektionsmittel an den Eingangstüren. Die Mitarbeiter der Schichten A und B saßen an verschiedenen Schreibtischen, die ohnehin schon mit zwei Metern Abstand voneinander aufgestellt worden waren. In der Küche durften sich jeweils nur wenige Personen aufhalten, und alle Mahlzeiten wurden am eigenen Schreibtisch eingenommen.

Blick nach vorn

Diese Krise wird uns noch einige Zeit beschäftigen. Unternehmen werden längerfristig anders arbeiten müssen. Unsere Erfahrung ermutigt uns: Produktivität und Sicherheit können Hand in Hand gehen. Man spricht von der neuen Normalität, aber für uns ist das jetzt einfach nur normal.

Wenn ich auf die letzten Monate zurückblicke, kommt mir zuerst das Wort Stolz in den Sinn. Wir standen weiter an der Seite unserer Kunden und haben ihnen gezeigt, dass Expleo ein anpassungsfähiger und agiler Partner ist. Fokussiert darauf, ihre geschäftskritischen Projekte voranzubringen. Wäre unsere Arbeit nicht als wesentlich eingestuft worden, dann hätten die letzten Monate einen ganz anderen Verlauf genommen.

Meine wichtigste Erkenntnis ist, dass die Moral des Unternehmens, die Zusammenarbeit und die offene Kommunikation entscheidend für den internen Buy-in sind. Die Arbeit, die wir investiert haben, um dieses Gefühl der Einheit zu entwickeln, hat sich schnell ausgezahlt. Wir waren bereit, agil zu arbeiten. „Verlässlichkeit“ mag nicht so dynamisch klingen. Sie bringt auch nicht die gleichen Schlagzeilen wie Innovation oder Erfindungsgabe. Aber die Ergebnisse von Verlässlichkeit können sich sehen lassen. Auch in einer globalen Krise, die zu Beginn des Jahres niemand für möglich gehalten hätte, hat unser Mantra „Think bold, act reliable“ sich in Form von Belastbarkeit für uns ausgezahlt.